Start


22.08.2017

Stadt will Sprachbarrieren abbauen

60 Mitarbeiter mit Fremdsprachkenntnissen unterstützen Kollegen als Dolmetcher


Wer die deutsche Sprache noch nicht gut beherrscht und beim Jugendamt, bei den Bürgerdiensten oder im Jobcenter Rat sucht, für den stellt das meist eine enorme Hürde dar. Solche Zugangsbarrieren möchte die Verwaltung abbauen. Da die Amtssprache Deutsch ist, werden rechtsverbindliche Auskünfte auf Deutsch erteilt. Im Verwaltungsalltag ist es jedoch häufig erforderlich, zusätzliche Fremdsprachen einzubringen. 
"In einer Bedarfsabfrage haben nahezu alle Geschäftsbereiche und Referate mitgeteilt, dass Unterstützung zur Überwindung von sprachlichen Barrieren erforderlich ist. Das Integrationsreferat hat vom Verwaltungsvorstand den Auftrag erhalten, einen Sprachpool zu gründen. Die Stadtverwaltung Wolfsburg geht mit einer Vorbildfunktion in Sachen interkultureller Kompetenz vor", sagt Sylvia Cultus, Leiterin des Integrationsreferats.
Gemeinsam mit dem Geschäftsbereich Personal wurde die Struktur für den Sprachpool erarbeitet. "Etwa 60 Mitarbeitende der Stadtverwaltung mit Fremdsprachkompetenzen unterstützen Kollegen als Dolmetscher im Rahmen ihrer Arbeitszeit", so Peter Wagner, Gesamtpersonalrat der Stadtverwaltung.
Judith Sollors, Mitarbeiterin im Geschäftbereich Personal, erklärt: "Der Sprachpool besteht auf freiwilliger Basis. Die Dolmetscher sind darüber hinaus aufgrund ihrer dienstlichen Tätigkeit zum Datenschutz verpflichtet. Sie arbeiten grundsätzlich geschäftsbereichsübergreifend und werden regelmäßig in Dolmetsch- und Übersetzungstechniken qualifiziert." Iris Bothe, Dezernentin für Jugend, Schule und Integration, verdeutlicht: "Die Stadt Wolfsburg ist bemüht, die interkulturelle Kommunikation mit ihren Bürgern stetig zu verbessern und greift auf verschiedene Möglichkeiten der sprachlichen Unterstützung zurück. Die Rückmeldungen, die wir seitens der Beteiligten erhalten, sind durchweg positiv." Neben den Dolmetschereinsätzen konnten auch schon Anfragen zu schriftlichen Überzetzungen vom Sprachpool übernommen werden. Es wurden Flyer für die Stadtbibliothek, Hinweisschilder für das Jobcenter oder Informationen zur Mülltrennung für die Wolfsburger Abfallwirtschaft und Straßenreinigung übersetzt.


Liebe Leserin, lieber Leser dieser Internetseite,

 

Wolfsburg ist eine spannende, junge Stadt mit hoher Lebensqualität, die Sie im Bereich SOZIALES LEBEN  hier entdecken können.

Suchen Sie Informationen zu einem Stichwort? Interessieren Sie sich für einen Stadtteil, einen Wegweiser oder eine bestimmte Lebenssituation?

Von "A" wie "Anmeldung" bis "Z" wie "Zuschuß" finden Sie wichtige  Themen mit allen relevanten Hinweisen. 

Informationen über Fragen z.B. zur Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit, Gender Mainstreaming (Gleichstellung Frauen/Männer), Gesundheit, Integration, Migration, und Senioren werden hier gebündelt.

Die Grundlage dieses Portals beruht auf 25 Jahren Erfahrung Ratsuchende auf bestehende Einrichtungen und Dienstleistungen hinzuweisen.

Wir hoffen, dass Ihr Interesse geweckt ist und laden Sie ein, sich zu informieren.

Gern arbeiten wir mit Partnern, die Dienstleistungen im SOZIALEN BEREICH anbieten, zusammen. Sind Sie interessiert, sich an diesem Portal zu beteiligen, sind Sie herzlich eingeladen sich hier darzustellen. Wenn Sie bisher über keine eigene Homepage verfügen, bieten wir Ihnen dadurch eine Möglichkeit Ihre Einrichtung hier Online vorzustellen.

Die Darstellung Ihrer Einrichtung auf unserer Internetseite ist für Sie kostenfrei.

Stadt Wolfsburg
Susanne Deimel
Projektleitung

Paritätischer Wolfsburg
Jana Lorenz
Sachbearbeitung

Hier finden Sie unsere Anschrift, Emailadresse, Telefon- und Faxnummer: Kontakt