Start


20.12.2017

Hilfe für junge Familien mit Baby

Beim Projekt "wellcome" unterstützen Ehrenamtliche Eltern in vielfältiger Weise.


Seit zehn Jahren gibt es das Projekt "wellcome", praktische Hilfen für Familien nach der Geburt, bereits in Wolfsburg. Etwa 300 Familien haben es in diese Zeit genutzt, nach wie vor wird es gut angenommen. Weitere Ehrenamtliche werden gesucht.
Antje Knüffel ist eine, die das Projekt "wellcome" seit einigen Jahren nutzt. Ihre Familie sei in die Stadt gezogen, Oma und Opa nicht vor Ort, schilderte sie ihre Situation. So habe sie schon nach der Geburt ihres mittlerweile siebenjährigen Sohnes "wellcome" in Anspruch genommen.
"Ich war froh, wenn jemand da war, wenn ich einmal zum Friseur wollte oder einen Arzttermin hatte", erzählt sie. Für die Gelegenheiten, wenn eigentlich Oma und Opa anrufen und um Hilfe bitten würde, sei es toll, wenn andere Leute da seien, auf die man zurückgreifen könne.
Nachdem ihre mittlerweile fünfjährige Tochter geboren worden war, kam Ines Bruns als Helferin ins Haus. Bruns engagiert sich bereits seit acht Jahren für "wellcome". "Ich bin Erzieherin, mit Kindern das ist genau mein Ding", sagte sie. Da sie aus gesunheitlichen Gründen ihren eigentliche Job nicht mehr ausüben könne, sei "wellcome" etwas, das ihr sehr am Herzen liege. Über eine Nachbarin sei sie auf das Projekt der evangelischen Familienbildungstätte aufmerksam geworden.
Antja Knüffel ist kürzlich zum dritten mal Mutter geworden und wieder erhält sie Hilfe durch Ines Bruns. Bis zum ersten Lebensjahr eines Kindes kann "wellcome" in Anspruch genommen werden. Insgesamt elf Ehrenamtliche engagieren sich derzeit, weitere werden gesucht.
"Man bekommt als Ehrenamtlicher viel zurück von den Familien", sagte Birgit Pietsch, die das Projekt jahrelang betreut hat. Die Dankbarkeit sei stets sehr groß. Darüber hinaus fänden regelmäßig Treffen der Ehrenamtlichen untereinander statt, um sich auszutauschen. Auch Antje Langenberger engagiert sich für "wellcome". "Ich bin über die Ehrenamtsbörse dazu gekommen", erzählt sie. "Ich finde toll, dass man Familien unterstützt." Ihr bereite es sehr viel Freude, mit Kindern etwas zu unternehmen.

  • KONTAKT
    Wer sich als Ehrenamtlicher für das Projekt engagieren möchte oder wer Hilfebedarf hat, kann sich an Koordinatorin Martha Pordzik wenden.
    Kontakt kann telefonisch unter 05361 - 8933315 oder per Mail unter wolfsburg@wellcome-online.de aufgenommen werden. Weitere Infos gibt es unter www.wellcome-online.de.

Liebe Leserin, lieber Leser dieser Internetseite,

 

Wolfsburg ist eine spannende, junge Stadt mit hoher Lebensqualität, die Sie im Bereich SOZIALES LEBEN  hier entdecken können.

Suchen Sie Informationen zu einem Stichwort? Interessieren Sie sich für einen Stadtteil, einen Wegweiser oder eine bestimmte Lebenssituation?

Von "A" wie "Anmeldung" bis "Z" wie "Zuschuß" finden Sie wichtige  Themen mit allen relevanten Hinweisen. 

Informationen über Fragen z.B. zur Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit, Gender Mainstreaming (Gleichstellung Frauen/Männer), Gesundheit, Integration, Migration, und Senioren werden hier gebündelt.

Die Grundlage dieses Portals beruht auf 25 Jahren Erfahrung Ratsuchende auf bestehende Einrichtungen und Dienstleistungen hinzuweisen.

Wir hoffen, dass Ihr Interesse geweckt ist und laden Sie ein, sich zu informieren.

Gern arbeiten wir mit Partnern, die Dienstleistungen im SOZIALEN BEREICH anbieten, zusammen. Sind Sie interessiert, sich an diesem Portal zu beteiligen, sind Sie herzlich eingeladen sich hier darzustellen. Wenn Sie bisher über keine eigene Homepage verfügen, bieten wir Ihnen dadurch eine Möglichkeit Ihre Einrichtung hier Online vorzustellen.

Die Darstellung Ihrer Einrichtung auf unserer Internetseite ist für Sie kostenfrei.

Stadt Wolfsburg
Susanne Deimel
Projektleitung

Paritätischer Wolfsburg
Jana Lorenz
Sachbearbeitung

Hier finden Sie unsere Anschrift, Emailadresse, Telefon- und Faxnummer: Kontakt